Lasertag

Lasertag

Keine Gewalt oder es knallt! Lasertag: abgefahrener Techno-Freizeit2.0-Sport- Spaß. Witziger Weise mit Laufverbot.

Lasertag ist im Grundgenommen „Fangen spielen“ in einer viel zu dunklen Räumlichkeit mit fragwürdiger Dubstep Musik. Der dezente Unterscheid ist, dass die Gegner nicht berührt werden müssen, sondern mit einem Lasergerät „getaged“ werden. Spaß beiseite: Man rennt rum und knallt sich mit sogenannten Predators ab. Fuck yeah!

Lastertag in Hildesheim #mainrockets


Schade, dass in unseren 50 Minuten, für gefühlte 34.234$, das Briefing des Lasergurus vor Ort integriert war, denn so richtig starten konnten wir dann nur die letzen 20 Minuten beim Dominationmatch. Klingt komisch aber Ziel war, eine kleine Box zu beschießen … ich meine zu taggen … die leuchtete mit etwas Glück in entsprechenden Teamfarben. Ein uriger Einfall war auf jeden Fall, den Spielern rund 4.424 Leben zu geben, bevor sie Tod sind … ich meine ausscheiden. So konnte jeder Spieler mit etwas Geschick aus der Homebase los laufen, die Box taggen und wieder zurück kommen um sich wieder aufzuladen. Zum Glück sind wir nicht die hellsten und haben das erst in den letzten fünf Minuten heraus gefunden.

Die abgefahrene Dubstep Musik sorgte dafür, dass man seine Shoots zählen musste um zu merken, wann die Waffe … ich meine der Tagger… leer war. Macht aber bei gefühlten 22.549 Schüsse … ich meine Taggs… auch kaum was.

Aber Spaß beiseite: Lasertag macht echt Fun und die Kosten – gefühlt haben wir mit der Gruppe mehrere Kleinwagen gekauft – haben sich gelohnt. Unsere Empfehlung:

  • mind. 10 Personen
  • keine Zeitverschwendung mit Jeder gegen Jeden
  • Am besten vorher Teams festlegen
  • Teams auf jeden wechseln
  • wenig Leben programmieren lassen
  • keine Wiederbelebung
  • Laufverbot ignorieren
  • Rückendeckung
  • länger als 60 Minuten einplanen
  • Sportsachen anziehen
  • Den Abend vorher nicht zu viel trinken

 Eindrücke

Reloaded
Reloaded
Shoot
Shoot
Domination
Domination
Teammatch
Teammatch
Lagebesprechung im HQ
Lagebesprechung im HQ
Lasertag in Hildesheim
Lasertag in Hildesheim
a
Briefing

Inzwischen gehören wir ja sozusagen zu den absoluten Lasertag-Local-Heroes (fuck yeah) und können jedem nur empfehlen den Spaß mal mitzumachen. Im Grunde kann jeder mitmachen und die Schmerzen halten sich generell in Grenzen. Es gibt absolut nichts, was gegen eine entspannte Runde Lasertag spricht. Im Gegenzug zu Paintball kommt man günstiger und mit weniger blauen Flecken weg. Adrenalin gibt es dennoch ein wenig, solange man sich entsprechende Ziele setzt.

Durchaus positiv ist natürlich auch der sportliche Aspekt: Man kommt bei der Nummer gut ins Schwitzen. Zu erwähnen ist, dass unser Sergeant Downahoe den Abend vorher bis 7.00 Uhr morgens durchgezecht hat und dennoch antreten konnte. Witziger Weise war die „Domination Box“, welche das ein oder andere Mal tödliche Strahlung verschießt im Ranking besser als er. Aber hey: Dabei ist alles.

Bei Interesse findet ihr hier nochmal den offiziellen YT Channel des Anbieters. Wir für unseren Teil empfehlen den Spaß weiter und freuen uns über eure Meinungen, GoPro oder SJ4000 Videos oder eine richtig fetzige, miese Diskussion zu dem Thema.  Um einen Blick in die Zukunft die die Variationen des Lasertag zu werfen sollte das folgende unterstrichende Wort angeklickt werden. Wir freuen uns auf ICombat in Berlin.

Der Wassereimer

Der Wassereimer

…Geht ja an keinem vorbei die Schorse oder? Macht aber Spaß und hat einen verdammt positiven Beigeschmack.

 

Wir haben redaktionell überlegt, inwiefern wir uns an politischen Diskrepanzen und Diskussionen beteiligen und sind zum Entschluss gekommen: »Lasse‘ machen« – Im Ernst: Spenden ist cool! Wasser übern Kopf ist ebenfalls cool.

Icebucked Diskussionen sind witzig oder?

Virale Verbreitungen sind ebenfalls cool und Facebookcontent auch. Warum die Aufregung? Ob Katzenbilder oder Essen mit Hashtag Mittag – es gibt und gab noch nie einen richtigen Sinn. So heißt es, Ball flach halten und genießen …

Was fast ebenso nett ist, wie die Produktion der Videos, ist das Lesen der Kommentare, Mutmaßungen und kurzweiliger Shitstorms bei der ein oder anderen Challenge. Mega Unterhaltsam und vertreibt Wartezeiten auf die U-Bahn – ihr wisst ja, wie es ist. Was wären wir Homosapien 2.0 ohne dieses abgefahrene Internet, was uns jegliche Möglichkeit der Selbstdarstellung bringt. Toll oder?

Wenn du übrigens immer noch nicht dran warst, dich mit Eis zu überkippen, mach dich auf jeden auf ein bisschen hating gefasst. Das Volk wünscht inzwischen Emotionen und neue Ideen, am besten gepaart mit fetter Kameraführung á la PINAO und natürlich einer mindestens zwei Wöchigen Postproduction. Setzt euch am besten jetzt schon hin und konzipiert ein Drehbuch. Ein einfacher Eimer und 100,00€ Spende sind nach drei Tagen zum alten Hut geworden.

Mainrockets war übrigens auch bei so ein paar Produktionen dabei. Einige möchten wir unseren ein, zwei Lesern nicht vorenthalten: KLICK HIER

 

 

 

 

Pinaos CableCam

Pinaos CableCam

Wie bereits erwähnt, darf das Knowhow von mainrockets in ein Projekt namens PINAO einfließen. 

Vielleicht kennt ihr ihn auch? Erfindergeist? Ein Problem, welches gelöst werden muss und dazu mehr passieren muss, als zwei, drei Puzzleteile zusammenzusetzen. Ein wichtiger USP von Piano ist die LiZZard:

Eine Konstruktion mit einer Kamera ferngesteuert an einem Seil bis zu 200 Meter durch Terrain zu steuern, bei dem anderes Equipment scheitert. Die Aufnahmen dürfen auch bei starkem Wind nicht verwackelt sein und wir müssen alle Parameter steuern können, Geschwindigkeit der CableCam, Neigung und Drehung der Kamera. Dieses Feuer lässt uns nicht mehr los.

Wem die Story interessiert, findet diese auf dem Piano Blog 

 

 

 

Sir Tobey Masters

Sir Tobey Masters

wicked wicked wonderland – Raus aus der Komfortzone, rein ins Leben! Es war ein Samstag, der 26.07.2014, circa 11.00 Uhr als die ersten Sir Tobey Masters eröffnet wurden…

Sir Tobey Masters in Sehnde
Sir Tobey Masters in Sehnde

Die Sprache ist von einem Indiaca Turnier – oder besser Tournament (klingt einfach fetter). Für alle Ungläubigen: Ein Indiaca ist ein großer Federball und das Spiel an sich wird generell gespielt wie Volleyball. Ich denke,  kaum einer der fast 30 Teilnehmen hatte je einen Indiaca in der Hand und dennoch lief es […] grandios.

Die Sir Tobey Masters leben bekanntermaßen von Lebensfreude und so gestalteten sich die 12 Stunden Tournament. Es gab einen Pool, eine fette Anlage, eine Menge Durstlöscher und Schwindeligmacher, sowie ausreichend Fleisch, Brot und Salat (#nohomo). Natürlich konnte man einen fetten Pokal gewinnen.  Es wurde gelacht, getanzt und sich versohlt. Heiße Mädels, trainierte Boys (An der Stelle spiele ich tatsächlich auf den Besuch von Supermodel Jason an, der sich extra einen Tag frei in Miami nahm) sorgten für ein ziemlich abgefahrene Veranstaltung.

Anka bei den Sir Tobey Masters in Sehnde
Anka bei den Sir Tobey Masters in Sehnde

Neben den Underdogs wie die »Rasierte Begierde« (1. Mann Robin Sievers, bekannt von den »Babarian Opens«) und dem Team »Dysfunktion« wurde das Turnier vom Favoriten »Raybee« gewonnen. Die vier Jungs hatten die Trainingszeit optimal genutzt und konnten sich perfekt auf das Turnier vorbereiten. Glücklicherweise konnte Stammspieler Ahl trotz seiner Verletzung  antreten.

 

Robin bei den Sir Tobey Masters 2014
Robin bei den Sir Tobey Masters 2014

 

Die Damenvariationen ließen keine Träume offen. Das Team der «Tobey Bitches» (Unter Käpt’n Anka und Indiaca-Amazone Tine, wie auch dem Schmetterluder Jule) zeigte sich von ihrer besten Seite (#heiß). Das Ausscheiden in der Vorrunde ist der Bowle zuzuschreiben, die Hauptsponsor »Wikinger Leidenschaft Ltd.« (Bekannt durch PR Spezialist Bröcker) zu tausenden Litern zur Verfügung stellte.

Hervorzuheben gilt die mediale Unterstützung des Tournaments durch Ikonen wie Fabian Schack. Dieser kündigte bereits eine zweite Veranstaltung an, die noch im Jahre 2014 ausgetragen werden soll. Wir sind gespannt und halten euch auf dem laufenden…

#SirTobeyMasters

 
 



ANMELDUNG FÜR DIE WINTERGAMES UND DEN NEWSLETTER

 EINDRÜCKE

 

Sir Tobey Masters in Sehnde Sir Tobey Masters in Sehnde Sir Tobey Masters in Sehnde 2014 Sir Tobey Masters in Sehnde Splash Sir Tobey Masters in Sehnde MixerySir Tobey Masters in Sehnde

Fotos: (c)2014: Fabian Schack

Wold of Pinao

Wold of Pinao

 

Corporate Design für Pinao

3 Typen, Bock auf das Verlassen der Komfortzone, ein Haufen Kameras, neuestes Equipment, Erfindergeist und Lifestyle: Willkommen bei Pinao

Pinao CD Konzeption
Corporate Design Entwicklung zu später Stunde im Pinao HQ

Ich habe das Glück zwei passionierte Typen aus dem Bereich Medienproduktion kennengelernt zu haben: Chris und Ben, vollgestopft bis oben hin mit fetten Ideen, dem Drang der Selbstverwirklichung und tatsächlich auch Erfindergeist sorgen dafür, das Sofa zu verlassen.

Pinao Fotoshooting
Fotoshooting für die pinao-world.com

PINAO, das ist ein Team aus engagierten Filmern auf der Suche nach fetten Videos. Das schließt die Produktion von eigenen Medienmaterial, allerdings auch die Erstellung von externen Imagefilmen mit ein. Die kreativen Erzeugnisse gilt es im Netz zu streuen und zu verbreiten. Im Internen geht es meist um Funsport: Tauchen, Wakeboarden, Longboard, Cycles gepaart mit Blödsinn und Spaß. Jeder Film hebt sich durch eigens produzierte Musikstücke von der Masse ab. (Es hat nur Vorteile Musiker an Board zu haben – ich sage es immer wieder)

Noch befindet sich PINAO vor den Startlöchern – das heißt Fotoshootings für die Homepage, Erstellung der Socialmedia Kanäle, viele, viele Kameratests, Drehbücher schreiben und Konzeptionen zu Papier (Macbook) bringen. Schön, dass das Corporate Design bereits steht.

PINAO bedeutet aber auch Erfindergeist: Um Szenen zu schaffen, die perspektivisch für große Augen sorgen, braucht man Equipment. Für Chris bedeutete das in der Vergangenheit, eine »CableCam« zu konstrurieren. So kann eine Actioncam, zum Beispiel eine GoPro viele, viele Meter an einem Seil, ferngesteuert am Himmel entlang rasen. Das Ergebnis ist der absolute Wahnsinn:»zart, wie durch Butter schlängelt sich die CableCam durch die Wälder«. Pinao möchte das Geheimnis dieses tollen Produktes nicht für sich behalten. Geplant ist ein Vertrieb der CableCam, wie auch ein eigener Brand.  Wie so häufig zerbricht man sich längst den Kopf für einen coolen Namen.

Jüngst heißt es für PINAO einen Dive Spot zu drehen. Was das im Detail bedeutet, wird es entsprechend bald zu sehen geben. Wenn der Tag doch nur mehr als 24 Stunden hätte – die Welt wäre so einfach 😉

Schaut vorbei auf www.pinao-world.com

#Pinao

Die Pinao Cable Cam
Cable Cam Tests im Wald

Fotos: (C)2014 Pinao